Forschung für die Region, mit der Region und in der Region

Für die Bündnisregion sind drei Themenfelder relevant. Diese beschäftigen sich allesamt mit dem fairen Zugang zu Lebensmitteln und deren zukunftsweisender Produktion, legen dabei aber unterschiedliche Schwerpunkte.

Aufbauend auf den in der Region vorhandenen Kompetenzen etabliert WSL Modellstandorte für zukunftsweisende Technologien und Ansätze entlang der gesamten Lebensmittelwertschöpfungskette. Das Querschnittssegment „Bildung, Transfer und Qualifizierung“ ist konstanter Bestandteil aller Bündnisarbeiten und unterstützt durch innovative pädagogische Ansätze die Ernährungsbildung sowie die Ausbildung und Qualifizierung der Fachkräfte von morgen.

Themenfeld 1 – Lebensraum schafft Wissen

Dieses Themenfeld adressiert Zugang, Bildung und Wertschätzung über das gesamte Innovationsfeld. Projekte erforschen neue Formen und Formate der Beteiligung, um allen Teilen der Bevölkerung den Zugang zu Wissen, Bildung und Ernährung zu ermöglichen. Gemeinsam mit Akteur:innen aus Forschung und Gesellschaft werden Beispiele der ökologischen, urbanen und gärtnerischen Lebensmittelproduktion weiterentwickelt, die dem Lebensunterhalt und der regionalen, nahen Lebensmittelversorgung dienen. Dieses Themenfeld trägt dazu bei, Kompetenzen in schulischen, handwerklichen und kognitiven Bereichen zu fördern, und beteiligt die Bevölkerung aktiv an der Gestaltung des eigenen Lebensraumes.

Themenfeld 2 – Innovation in der Produktion

Die Projekte dieses Themenfeldes erproben innovative Technologien zur Produktion von Lebensmitteln und anderen Biorohstoffen und setzen sie im urbanen sowie im ländlichen Raum der Region um. Der besondere Fokus liegt dabei auf der Demonstration und dem Transfer wirtschaftlich, ökologisch und sozial tragfähiger Technologien in die Unternehmen der Region.

Themenfeld 3 – Kurze Wege für gute Lebensmittel

Dieses Themenfeld adressiert die Herausforderungen regionaler Produktionsstätten und verarbeitender Unternehmen, sodass dadurch Lücken in den regionalen Wertschöpfungsketten geschlossen werden können. Projekte in diesem Themenfeld vernetzen produzierende und verarbeitende Unternehmen der Region sowie Konsument:innen und entwickeln Konzepte für die „letzte Meile“. Ein besonderer Fokus liegt dabei auf der Entwicklung, Anwendung und Evaluierung von Bewertungssystemen für die sozialen und ökologischen Auswirkungen regionaler Wertschöpfungsketten.